Gloria Patri
Römisch-Katholisch
Eucharistisch

Marianisch
Papsttreu
Traditionsverbunden

/



Heilungsgebet

 


Jesu und Mariens Intensivstation




Es gibt Krankheiten, Schwächen und Wunden des Herzens bzw. Geistes, die jeder menschlichen Bemühung trotzen. 
Da empfiehlt sich eine Einweisung

in Jesu-Mariens-Intensivstation. 


Hier im Bild ein Vorschlag:


Aus Christi Herz am Kreuz fließen die göttlichen Heilkräfte. 
Wir bitten die Gottesmutter, sie möge sich als Krankenschwester betätigen und am Herzen Jesu eine Infusionsflasche anlegen, damit das Heilwasser des Blutes Christi auf die Patienten geleitet werden kann.

Für diese können wir uns zu Füßen des Kreuzes einige Krankenbetten vorstellen und unsere Sorgenkinder hineinbetten. Und dann ist unser Glaube und unsere Liebe gefragt, dass wir vertrauensvoll und inständig oft und oft beten:
Jesu Blut, mach bei ihm/ihr alle Schäden gut! 
Jesu Blut, mach auch bei mir alle Schäden gut!
  
Eine erweiterte Form:


Jesu Geist und Hauch, send Deinen GEIST ihm/ihr auch!
Jesu Geist und Hauch, send Deinen GEIST mir  auch!

VATER im Himmel, Dein Wille geschehe !

Alles geschehe mit und durch Mariens Unbeflecktes Herz!

Heiliger Johannes, Heilige Maria Magdalena, ….   bittet für uns!

Es ist wichtig, dass der Bittsteller auch sich selbst jedesmal betropfen lässt.  – das kleine Lamm hat auch seine Bedeutung!  



Dieses wunderbare Heilungsgebet wurde uns vom Franziskanerpater Franz Maria S. aus Altötting zugesandt.

Herzliches Vergelt`s Gott!