DerRosenkranz

 

 

   

Rosenkranz 

Der Rosenkranz, voller Liebe, voller Leben, voller Vergebung, voll von Gott.

 

Rosenkranz

Er ist das Gebet der Liebe, vereint mit deiner Mutter.

Er ist das Gebet des Lebens Meines Sohnes Jesus.

Er ist das Gebet der vergebenden Liebe, welches jenen das Leben in Gott bringt, die ihre Herzen öffnen und die Wahrheit dieses wunderschönen Gebetes sehen - des Gebetes, das der Rosenkranz ist.

Gott Vater 

 

"Es gibt wohl kaum eine Blume, die von den Dichtern so besungen worden, als die Rose. In der Tat ist auch ein erblühendes Röslein etwas Liebliches, eine erblühte Rose etwas Schönes - ein Kranz, aus Rosen geflochten, etwas Herrliches. Wie man ein Bild oder eine Statue schmückt und bekränzt, so suchen fromme Christen für Maria, die gütige Himmelsmutter, durch ihr Gebet geistigerweise einen Kranz zu flechten.   

Zu diesem Kranze prangen die weißen Rosen unschuldvoller Freude, die Geheimnisse des Lebens des Herrn bei seiner Mutter im Frieden und Glück der frühesten Tage und der erblühenden Jugend - die roten Rosen blutiger Leiden - und die gelben Rosen goldigen Himmelslohnes. 

So umfasst das Gebet dieses katholischen Rosenkranzes das ganze Leben des Herrn und Heilandes in Freude und Leid auf Erden und in Glorie im Himmel, ein Leben, das, wie es auf Erden mit dem Leben Marias auf das Innigste verbunden war, auch im Himmel vereint ist auf ewig mit der Seligkeit der "Königin aller Heiligen".

 

Entnommen aus Königin des heiligen Rosenkranzes Ein Gebetbüchlein für den Oktobermonat, 1906

 

Der Rosenkranz ist der Ruhm der Römischen Kirche … Er nimmt seinen Platz... nach der Messe und den Sakramenten ein. Johannes XXIII

 

Der selige Bartolo Longo, weithin bekannt als der "Apostel des Rosenkranzes", sagte einst mit rührenden Worten:  

 

O Rosenkranz, gesegnet von Maria, süße Kette, die uns an Gott bindet, Band der Liebe, das uns mit den Engeln vereint,  

Turm des Heiles gegen die Angriffe der Hölle,  

sicherer Hafen im allgemeinen Schiffbruch,  

dich lassen wir nie mehr los. 

Du, unsere Stärke in der Stunde des Todes. 

Dir gilt der letzte Kuss unseres Lebens, wenn wir sterben. 

Der letzte Gruss unserer Lippen sei dein holder Name, 

o Königin des Rosenkranzes von Pompeji !  

O gute Mutter, du Zuflucht der Sünder, erhabene Trösterin der Betrübten, sei überall gepriesen, heute und immer im Himmel und auf Erde!

 

Wohltaten und Wirkungen des heiligen Rosenkranzes:


Hl. Ludwig Maria Grignion von Montfort in Der heilige Rosenkranz: 

Um euch noch mehr zu dieser Andacht der großen Seelen zu
ermuntern, füge ich noch bei, daß der unter Betrachtung der heiligen Geheimnisse gebetete Rosenkranz:
1. uns unmerklich zur vollkommenen Erkenntnis Jesu Christi führt,
2. unsere Seelen von der Sünde reinigt,
3. uns über alle unsere Feinde siegreich macht,
4. uns die Übung der Tugenden leicht macht,
5. uns mit der Liebe Jesu Christi entflammt,
6. uns mit Gnaden und Verdiensten bereichert,
7. uns ein Mittel an die Hand gibt, um alle unsere Schulden gegen Gott und die Menschen zu zahlen und endlich
8. uns von Gott alle Arten von Gnaden erlangt.
 

 

Rosenkranz  

die mächtigste Waffe gegen das Böse

 

 

 Don Gabriele Amorth:  

Wir wissen gut, wie der heilige Pater Pio den Rosenkranz nannte: Waffe 

Waffe von ausserordentlicher Kraft gegen das Böse. Eines Tages hörte einer meiner Exorzistenkollegen den Dämon sagen: „Jedes Ave Maria ist ein Schlag auf mein Haupt; kennten die Christen die Kraft des Rosenkranzes, so wäre das für mich das Ende.“

 

Aber was ist denn das Geheimnis, das dieses Gebet so wirkungsvoll macht? Es ist dies, dass der Rosenkranz gleichzeitig Gebet und Meditation ist; Gebet zu Vater, zur Muttergottes, zur Heiligsten Dreifaltigkeit; und gleichzeitig christozentrische Meditation. Wie es der Papst in seinem apostolischen Schreiben ausdrückt, ist der Rosenkranz kontemplatives Gebet: man erinnert sich Christus zusammen mit Maria, man lernt Christus kennen durch Maria, man gleicht sich Christus an mit Maria, man verkündet Christus mit Maria. 


"Der Rosenkranz ist „eine mächtige Waffe, um die Dämonen in die Flucht zu schlagen.“ Papst Pius XI Enzyklika Ingravescentibus Malis

 

  

Seliger Papst Johannes Paul II. in Rosarium Virginis Mariae:

 

"Der Rosenkranz ist mein Lieblingsgebet. Er ist ein wunderbares Gebet, wunderbar in seiner Schlichtheit und seiner Tiefe."

 und weiter 

"Der Rosenkranz der Jungfrau Maria, der sich allmählich im zweiten Jahrtausend unter dem Wehen des Geistes Gottes  entwickelt hat, ist ein durch das Lehramt empfohlenes beliebtes Gebet vieler Heiliger. In seiner Schlichtheit und Tiefe bleibt der Rosenkranz auch in dem soeben begonnenen dritten Jahrtausend ein Gebet von großer Bedeutung und ist dazu bestimmt, Früchte der Heiligkeit hervorzubringen."

 

"Die Familie, die zusammen den Rosenkranz betet, gibt ein wenig das Klima des Heimes von Nazareth wieder: sie stellt Jesus in den Mittelpunkt, sie teilt mit ihm Freud und Schmerz, sie legt Bedürfnisse und Vorhaben in seine Hände, von ihm schöpft sie Hoffnung und Kraft für den Lebensweg.“

 

Papst Johannes Paul I.

„An oberster Stelle steht nicht die Krise des Rosenkranzes. Was an oberster Stelle steht, ist die allgemeine Krise im Gebet heute. Die Menschen sind heute alle von materiellen Interessen beansprucht; sie denken wenig über die Seele nach... Es ist ihnen zu anstrengend ein paar Minuten Zeit für das Innenleben und für das liebevolle Gespräch mit Gott zu finden. Wie schade!“

 

Papst Paul VI.

„Wenn die Übel zunehmen, sollte die Verehrung desGottesvolkes ebenfalls anwachsen... Betet leidenschaftlich zu unserer gnädigsten Mutter Maria, indem ihr während des Oktobermonates den Rosenkranz betet, wie Wir es bereits angedeutet haben. Dieses Gebet ist gut für die Marienverehrung des Gottesvolkes geeignet ... und am wirkungsvollsten, um den Segen des Himmels zu erlangen.“ (Enzyklika Christi Matri)

 

Papst Pius XII.

 

Wenn ihr alle gemeinsam den Rosenkranz betet, werdet ihr den Frieden in euren Familien geniessen dürfen, die Eintracht der Seelen wird in euren Häusern wohnen.“

 

„Die Familie, die vereint betet, lebt vereint“ 

 

Dort, wo man 10mal, 50mal oder 100mal Maria bittet, jetzt und in der Stunde unseres Todes zu helfen, kann sie es und tut Maria es. In der Geheimen Offenbarung heißt es im 20. Kapitel, daß Satan nach der großen Drangsal mit einer großen Kette für 1000 Jahre gebunden wird. Durch Don Gobbi sagt Maria: "Diese Kette ist der Rosenkranz. Überall, wo der Rosenkranz gebetet wird, muss Satan weichen."  

 

Die Mauer von Jericho ging nicht schneller zugrunde nach dem Trompetenton von Josue, als die falschen Lehren nach einem aufrichtigen Rosenkranzgebet. Der Setzteich in Jerusalem heilte die Wunden der Leibkranken nicht so schnell wie das Rosenkranzgebet, welches ein Medikament für die Seelenkranken ist. (Alfons Liguori)

 

Solches Lebensproblem, welches man mit Hilfe des Rosenkranzes nicht lösen könnte, existiert nicht. (Schwester Luzia aus Fatima)

 

Haftet an den Rosenkranz. Seid dankbar Maria, denn sie gab uns Jesus. (Pater Pio)

 

Das Rosenkranzgebet ist die Synthese unseres Glaubens, es unterstützt unsere Hoffnug und die Glut unserer Liebe. (Pater Pio)

 

Alle Männer und Frauen, gelehrte und ungebildete Leute, große und kleine Sünder sollen bei Tag und Nacht Rosenkranz betend, Jesus loben. (Ludwig Grignion de Montfort)

 

Stefan Kardinal Wyszyński:

Der Rosenkranz ist die Sicherheitskette auf den spitzen Felsen der Berghöhen. Man soll an keinem Geheimnis anhalten. Man muss weiter klettern, denn die Blüte des Lebens ist erst auf dem Gipfel.

 

Man kann nicht gut den Rosenkranz beten und "Ave Maria" flüstern, wenn man an das Jesu Leben nicht nachdenkt.

Jedes "Gegrüßet seist du Maria" ist ein Lob der Mutter Gottes. Es ist wie` ne Rose und in jedem Röslein ist Jesus.

Unsere Gedanken, Gefühle und Worte begrüßen Maria, doch sie richten sich an ihren Sohn, sie freuen sich mit Jesus und betrachten sein Leben.  

 

 

Es wurde vom Vatikan vorgeschlagen, an bestimmten Wochentagen folgende Geheimnisse zu betrachten:

 

Montag: freudenreiche

Dienstag: schmerzhafte

Mittwoch: glorreiche

Donnerstag: lichtreiche 

Freitag: schmerzhafte

Samstag: freudenreiche 

Sonntag: glorreiche

 

Die freudenreichen Geheimnisse

Jesus, den Du, o Jungfrau, vom Heiligen Geist empfangen hast.

Jesus, den Du, o Jungfrau, zu Elisabeth getragen hast.

Jesus, den Du, o Jungfrau, in Bethlehem geboren hast.

Jesus, den Du, o Jungfrau, im Tempel aufgeopfert hast.

Jesus, den Du, o Jungfrau, im Tempel wiedergefunden hast.

  

Die lichtreichen Geheimnisse

Jesus, der von Johannes getauft worden ist.

Jesus, der sich bei der Hochzeit in Kana offenbart hat.

Jesus, der uns das Reich Gottes verkündet hat.

Jesus, der auf dem Berg verklärt worden ist.

Jesus, der uns die Eucharistie geschenkt hat.

 

Die schmerzhaften Geheimnisse

Jesus, der für uns Blut geschwitzt hat.

Jesus, der für uns gegeißelt worden ist.

Jesus, der für uns mit Dornen gekrönt worden ist.

Jesus, der für uns das schwere Kreuz getragen hat.

Jesus, der für uns gekreuzigt worden ist.

 

Die glorreichen Geheimnisse

Jesus, der von den Toten auferstanden ist.

Jesus, der in den Himmel aufgefahren ist.

Jesus, der uns den Heiligen Geist gesandt hat.

Jesus, der Dich, o Jungfrau, in den Himmel aufgenommen hat.

Jesus, der Dich, o Jungfrau, im Himmel gekrönt hat.

 

 

 

Gnadenreiches Gebet nach dem Rosenkranz

 

Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir, o heilige Gottesgebärerin. Verschmähe nicht unser Gebet in unseren Nöten, sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren, o du glorreiche und gebenedeite Jungfrau, unsere Frau, unsere Mittlerin, unsere Fürsprecherin. Versöhne uns mit deinem Sohne, empfiehl uns deinem Sohne, stelle uns vor deinem Sohne.

 

Ein vollkommener Ablass,

wird demjenigen Christgläubigen gewährt, 
der den Rosenkranz in einer Kirche, in einer öffentlichen Kapelle, in der Familie, in der Ordensgemeinschaft, in einer frommen Vereinigung oder überhaupt mit mehreren, die zu einem ehrenhaften Zweck zusammenkommen, betet.
Der sich während der Fernseh- oder Rundfunkübertragung des Rosenkranzgebetes, das der Heilige Vater betet, mit ihm in frommer Gesinnung vereint.

Ansonsten wird ein Teilablass gewährt. 
 

 

 

"Betet jeden Tag den Rosenkranz!"

Mutter Gottes in Fatima  

 

SHLOM LECH MARYAM 

 

"Betet, betet viel

und bringt Opfer für die Sünder, denn viele Seelen kommen in die Hölle, weil sich niemand für sie opfert und für sie betet." 


Betet täglich

den Rosenkranz

  

Maria, hilf uns, die Gefahr des Bösen zu überwinden. Noch einmal zeige sich in der Geschichte der Welt die unendliche Macht der erbarmenden Liebe. Dass sie dem Bösen Einhalt gebiete! Dass sie die Gewissen verwandle! In deinem Unbefleckten Herzen offenbare sich allen das Licht der Hoffnung! 

Johannes Paul II. in Fatima, 13. Mai 1982    

  

Am Ende aber wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren.

    

831961