Mysterim unseres Heils... 

       

SORGFALT...

 

Indem wir der Eucharistie die volle Bedeutung beimessen, die ihr zukommt, und mit aller Sorgfalt darauf bedacht sind, dass keine ihrer Dimensionen oder Ansprüche abgeschwächt werden, sind wir uns wirklich bewusst, wie groß diese Gabe ist. Dazu lädt uns eine ununterbrochene Überlieferung ein, die zeigt, dass die christliche Gemeinschaft seit den ersten Jahrhunderten diesen »Schatz« wachsam gehütet hat. Von der Liebe gedrängt, sorgt sich die Kirche darum, den Glauben und die Lehre über das eucharistische Mysterium den nachfolgenden christlichen Generationen weiterzugeben, ohne irgendeinen Aspekt aufzugeben. 

 

In der Sorge um dieses Geheimnis kann man nicht übertreiben, weil »in diesem Sakrament das ganze Mysterium unseres Heiles zusammengefaßt ist«.  

 

Enzyklika Ecclesia de Eucharistia (Die Kirche lebt von der Eucharistie) von Johannes Paul II, Nr. 61    

 

 

 

 

Wir müssen mit aller Sorgfalt darauf bedacht sein, keine der Dimensionen oder Erfordernisse der Eucharistie abzumindern. Nur auf diese Weise zeigen wir, dass wir uns wahrhaft der Größe dieses Geschenkes bewusst sind....  

 

Es besteht keinerlei Gefahr, die Sorgfalt im Umgang mit diesem Geheimnis zu übertreiben. 

Ecclesia de Eucharistia, Nr. 61

 

Wenn wir zum Empfang des Leibes Christ schreiten - wer gläubig ist, versteht es - bringen wir uns in Gefahr, wenn ein Teilchen zu Boden fiele.

Heiliger Hieronymus

 

 


Mein Gott, ich glaube an dich, ich bete dich an, ich hoffe auf dich, ich liebe dich. Ich bitte dich um Verzeihung für jene, die nicht an dich glauben, dich nicht anbeten, nicht auf dich hoffen und dich nicht lieben.
Heiligste Dreifaltigkeit, Vater, Sohn und Heiliger Geist, ich bete dich an aus tiefster Seele und opfere dir auf den kostbarsten Leib, das Blut, die Seele und die Gottheit unseres Herrn Jesus Christus, der in allen Tabernakeln der ganzen Welt gegenwärtig ist, zur Genugtuung für die Schmähungen, Sakrilegien und für die Gleichgültigkeit, durch die er selbst beleidigt wird. Durch die Verdienste deines Heiligsten Herzens und auf die Fürsprache des Unbefleckten Herzens Mariä bitte ich um die Bekehrung der armen Sünder. Amen.

 

Jesus is on the floor...

            

 

Heilig, Heilig, Heilig

Heilig ist der Herr

Heilig, Heilig, Heilig

Heilig ist nur ER

 

ER, der nie begonnen

ER, der immer war

Ewig ist und waltet

Sein wird immerdar

 

 

 

 

 

UND TROTZDEM...

 

Es gibt einige..., die sie (die Eucharistie) in unbedachter Weise austeilen... Bewegen uns alle diese Profanierungen nicht zum Mitleiden, wenn wir daran denken, dass dieser Herr, der so gut ist, sich unseren Händen überlässt, und jeden Tag halten wir Ihn und empfangen Ihn mit unserem Mund? 

Haben wir vielleicht vergessen, dass eines Tages wir es sein werden, die in Seine Hände fallen?

Heiliger Fanz von Assisi         

 

 

   

Ich bete jetzt Dich an und ohne End!

O Himmelsbrot, o großes Sakrament!

O Jesus, mein Erlöser, segne mich,

und Herz Mariä, du, ich bitte dich.

 Dir, o Jesus, sei mein Herz geschenkt,

  Und in das Deine immerdar versenkt.  

 

                      Aus dem goldenen Herz-Jesu-Buch, 1909

 

    

 

"Betet, betet viel

und bringt Opfer für die Sünder, denn viele Seelen kommen in die Hölle, weil sich niemand für sie opfert und für sie betet." 


Betet täglich

den Rosenkranz

  

Maria, hilf uns, die Gefahr des Bösen zu überwinden. Noch einmal zeige sich in der Geschichte der Welt die unendliche Macht der erbarmenden Liebe. Dass sie dem Bösen Einhalt gebiete! Dass sie die Gewissen verwandle! In deinem Unbefleckten Herzen offenbare sich allen das Licht der Hoffnung! 

Johannes Paul II. in Fatima, 13. Mai 1982    

  

Am Ende aber wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren.

    

931798